Skip to main content

Aufgaben

Getragen von Einrichtungen der Arbeitgeber unterstützen wir kleine und mittelständische Unternehmen bei der Inklusion. Dabei stehen die Anforderungen und Möglichkeiten der Betriebe im Mittelpunkt.

In den acht Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Schleswig-Holstein, Sachsen und Thüringen sind Beraterinnen und Berater als zentrale Ansprechpartner für Arbeitgeber aktiv. Sie bieten ihnen persönlichen Beratungen im Betrieb und wenden sich mit Runden Tischen an Personalverantwortliche und Führungs­kräfte.

Über Dialog und Kommunikation werden Arbeitgeber ergänzend zu den bestehenden gesetzlichen Regelungen für nachhaltige Inklusion gewonnen.

Die Beraterinnen und Berater liefern wichtige juristische und fachliche Informationen, sie wirken ein auf die teilhabe­förderliche Gestaltung betrieblicher Strukturen und Prozesse und auf eine bessere Zusammenarbeit von Arbeit­gebern und Unterstützungssystem, wie zum Beispiel den Integrationsämtern und Integrationsfach­diensten.

Über 15.000 Unternehmen und Betriebe werden über die Unterstützungsangebote des Projektes infor­miert. Zudem werden 275 Veranstaltungen gezielt für Arbeitgeber durchgeführt.

Besondere Schwerpunkte sind die Themen:

  • Einstellung, Beschäftigung und Prävention
  • Vernetzung mit dem Förder- und Unterstützungssystem
  • Ausbildung
  • Inklusionsgerechte Führung.

Im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) wird das Projekt auch einen Vorschlag für ein dauerhaftes, bundesweites Beratungsnetz für Arbeitgeber zur Inklusion entwickeln.

Beirat

Idee und Aufgabe

Der Beirat bildet unsere Zusammenarbeit mit wichtigen bundesweiten Akteuren der Inklusion und der beruflichen Teilhabe ab. Die Mitglieder des Beirates begleiten das Unternehmens-Netzwerk INKLUSION mit fachlicher Expertise und dem unabhängigen Blick von außen. Als Gesprächs- und Diskussionspartner beraten sie das Projekt in strategischen und operativen Fragen. Der Beirat tagt ein Mal pro Jahr und arbeitet ehrenamtlich.

Zusammensetzung

Assmus, Oliver
Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV Bund) – Sozialmedizin und Rehabilitation / Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben

Beyer, Christoph
Vorsitzender Bundesarbeitsgemeinschaft der Integrationsämter und Hauptfürsorgestellen (BIH)

Danner, Dr. Martin 
Bundesgeschäftsführer der Bundesarbeitsgemeinschaft Selbsthilfe von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen e.V. (BAG SELBSTHILFE)

Helbig, Silvia
Bundesvorstand Deutscher Gewerkschaftsbund (DGB) – Arbeitsmarktpolitik

Köhne, Sascha
Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) – Teilhabe schwerbehinderter Menschen, Werkstätten für behinderte Menschen, Ausgleichsfonds

Kohl, Dr. Matthias
Forschungsinstitut Betriebliche Bildung (f-bb) gemeinnützige GmbH

Pruß, Gustav
Geschäftsführer Verein der zertifizierten Disability-Manager Deutschlands e.V. (VDiMa)

Robra, Dr. Anna
Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) – stellvertretende Abteilungsleiterin Arbeitsmarktpolitik

Völk, Werner
Agentur für Arbeit – Berufliche Rehabilitation / Vermittlung behinderter Menschen

Träger

Unternehmens-Netzwerk INKLUSION ist ein bundesweit operierendes Projekt, das von Mitgliedern der Bundes­arbeits­gemeinschaft ambulante berufliche Re­habilitation (BAG abR) e. V., einem Zusam­men­schluss wirtschaftsnaher Bildungseinrichtungen, durchgeführt wird.

Das Projekt arbeitet eng mit der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) zusammen.

Gefördert wird das Projekt vom Bundes­ministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) aus Mitteln des Ausgleichsfonds.

Kooperationspartner

auticon

Querdenker mit System: Die auticon GmbH ist das erste und einzige Unternehmen in Deutschland, das ausschließlich Menschen im Autismus-Spektrum als IT-Consultants beschäftigt. Auticon aktiviert die außergewöhnlichen Talente und Eigenschaften von Menschen im Autismus-Spektrum für anspruchsvolle IT-Projekte.

diversicon

diversicon fördert die Fähigkeiten von Menschen im Autismusspectrum mit dem Ziel, sie dauerhaft in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln.

Support Dienstleistungsnetzwerk für sächsische KMU

Support ist ein Dienstleistungsnetzwerk für Unternehmen in Sachsen bei der Beschäftigung von Menschen mit einer Schwerbehinderung.

e-RegioWerk

Ziel des Projektes e-RegioWerk ist es, Handwerksbetriebe zu stärken und die Betriebsinhaber/-innen sowie ihre Beschäftigten nachhaltig gesund und leistungsfähig zu halten.