Skip to main content

Bayern

27. Dezember 2017

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit Oberpfälzer Unternehmen Europoles – auch über Projektlaufzeit hinaus

Die Europoles GmbH & Co. KG war eines der ersten Unternehmen, die im Jahr 2014 mit dem Projekt Wirtschaft inklusiv in Bayern zusammen gearbeitet haben. Schon beim ersten Treffen konnten die Berater von Wirtschaft inklusiv konkret Hilfe leisten. In dem Unternehmen sind mehrere gehörlose Mitarbeiter beschäftigt, die bei z.B. bei Mitarbeiterversammlungen die Inhalte nur stückweise vermittelt bekamen. Seit der ersten Beratung durch Wirtschaft inklusiv stellt Europoles Gebärdensprachdolmetscher bereit, die das Gesprochene übersetzen. Über diese einfache Hilfsmaßnahme freuen sich die Betroffenen sowie die Personalabteilung immer wieder.

Über die Jahre blieben das Unternehmen und die Berater im Austausch. Im Herbst wandte sich die Ausbildungsleiterin Bettina Karg an das neue Projekt Unternehmens-Netzwerk INKLUSION, um Unterstützung zu bekommen. Europoles hat sich entschlossen im kommenden Ausbildungsjahr einen Platz speziell für einen Jugendlichen mit Handicap zu schaffen. In welchem Ausbildungsberuf der Jugendliche ausgebildet werden soll, ist dem Unternehmen dabei nicht wichtig. „Wichtig ist uns, dass der Auszubildende zu uns passt und wir ihm einen guten Start in das Berufsleben ermöglichen können.“, so Bettina Karg. Um das Unternehmen bei diesem Matching-Prozess zu unterstützen, haben die Berater vom Unternehmens-Netzwerk INKLUSION Kontakt zu verschiedenen vermittelnden Stellen aufgenommen. Bei einem geplanten Treffen werden mögliche Kandidaten vorgestellt und konkrete Unterstützungsmöglichkeiten der Reha-Träger besprochen.